Dirigent

Sandro Blank

Sandro Blank

Sandro Blank wurde 1986 in Lachen SZ geboren. Seinen ersten Saxophonunterricht erhielt er im Alter von 10 Jahren bei Urs Oettli, der in seiner Jugend sein grosser Förderer war.

2006 begann Sandro Blank das Saxophonstudium in der Berufsklasse von Prof. Beat Hofstetter und Sascha Armbruster an der Hochschule für Musik Luzern. 2011 erlangte er den „Master of Arts in Music Pedagogy“ mit Auszeichnung. Nach zwei weiteren Jahren Studium in der internationalen Konzertklasse von Marcus Weiss an der Hochschule für Musik Basel erhielt er zudem den „Master of Arts in Performance“ mit Auszeichnung. Anschliessend setzte er sein Studium in Blasorchesterdirektion bei Prof. Felix Hauswirth in Basel fort. Im Sommer 2014 beendete Sandro Blank seine Studien mit der Erlangung seines dritten Mastertitels in Musik.

Während seiner Ausbildung besuchte er Meisterkurse für Saxophon bei Jean-Marie Londeix, Claude Delangle, Vincent David, Arno Bornkamp, u.a.

Sandro Blank konzertiert regelmässig als Orchester- und Kammermusiker, sowie als Solist. Er war langjähriger Stimmführer im Aulos Blasorchester und ist Zuzüger im 21st Century Orchestra. Er spielte u.a. mit dem Basler Sinfonieorchester, der Zuger Sinfonietta, dem Collegium Novum Zürich, Kaspar Ewalds Exorbitantem Kabinett und dem Ensemble Boswil. 2007 konzertierte er mit der Jungen Philharmonie Zentralschweiz unter der Leitung von Peter Eötvos erstmals am Lucerne Festival. Danach absolvierte er dreimal die Lucerne Festival Academy, eines der weltweit renommiertesten Orchester für Musikstudenten, unter der Leitung von Pierre Boulez.

Sandro Blank ist Mitbegründer des „NEXUS reed quintet“. NEXUS ist Preisträger des internationalen Kammermusikwettbewerbs „fnapec“ in Paris, Gewinner der „Orpheus Chamber Music Competition“ 2013 in Luzern, sowie Träger des „Swiss Ambassador Award“ 2016. Diverse Gastspiele führten das innovative Ensemble nach Moskau, London, Edinburgh, Belfast und Cardiff. Die fünf jungen Musiker suchen ständig neue Herausforderungen. So amtet NEXUS beispielsweise regelmässig als Jurymitglied des internationalen Kompositionswettbewerbs für Reed Quintett des PAN-Festivals in Amsterdam. Nebst eigens neu gesetzten Transkriptionen, besonders im Bereich der alten Musik vergibt NEXUS regelmässig Kompositionsaufträge an Schweizer Komponisten.

Seit einiger Zeit intensiviert Sandro Blank seine Tätigkeit als Dirigent. Zeit seines Studiums, sowie an Meisterkursen arbeitete er mit Orchestern wie der Danish Concert Band, der Guarda National in Lissabon, sowie dem Blasorchester der Escola Superior de Musica Lissabon. Seinen bislang grössten Erfolg als Dirigent feierte Sandro Blank im September 2016 mit dem Sieg und der Erlangung des 1. Preises am 8. Schweizer Dirigentenwettbewerb in Baden AG. Seit einigen Jahren ist er musikalischer Leiter des Jugenblasorchesters der Musikschule Baar ZG. Von 2014 bis 2017 war er Dirigent der Kirchenmusik Escholzmatt. Seit 2017 leitet er das Jugendblasorchester der Stadt Luzern. Ab 2018 beerbt Sandro Blank seinen Mentor Felix Hauswirth als künstlerischer Leiter der Stadtmusik Zug. Nebst seinen fixen Engagements fungiert Sandro Blank auch als Gastdirigent. So leitete er 2017 eine Konzertsession beim Sinfonischen Blasorchester des Schweizer Armeespiels. Ebenso hat ihn die Stadtmusik Luzern für deren Projekte im Frühjahr 2018 eingeladen. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet er die Saxophonklasse an der Musikschule Oberer Sempachersee.

Quelle: www.sandroblank.ch
Foto: Arthur Häberli




Dirigentenauswahl

Nach 18 Jahren als Dirigent hat Rolf Schumacher die Feldmusik Sarnen am Eidgenössischen Musikfest in Montreux zum letzten Mal geleitet. Nun steht der Verein vor einer grossen Veränderung. Der Dirigent ist ausschlaggebend für die Weiterentwicklung des Vereins und die Auswahl dessen ein schwieriges Unterfangen. Um auch jungen Dirigenten eine Chance zu geben, wurde nicht ein Dirigent in dieses Amt berufen, sondern die Stelle öffentlich ausgeschrieben.

Aus den zahlreichen Bewerbern wurden sechs ausgewählt, welche für ein Probedirigat im November 2016 eingeladen wurden. Basierend auf der Mehrheitsmeinung des Vereins werden daraus drei Dirigenten bestimmt, welche zusammen mit uns ein Konzert bestreiten. Nach den drei Konzerten, oder anders gesagt nach 1,5 Jahren, wird wieder der Mehrheitsentscheid des Vereins entscheiden, wer ins Amt des Dirigenten unseres Vereins gewählt wird.

Über das Auswahlverfahren informieren wir laufend in unserem Mitteilungsblatt.